Frischer Wind im Gadderbaumer Heimatverein

 

Es waren bereits wirklich die sprichwörtlichen fünf Minuten vor zwölf, als die Mitglieder des Gadderbaumer Heimatvereins auf ihrer Jahreshauptversammlung im Februar 2012 einen neuen Vorstand wählten und damit der drohenden Auflösung zuvorkamen. Und erstaunlicher Weise waren es drei Vereinsneulinge, die sich gemeinsam mit einem bisherigen Vorstandsmitglied als Team zur Wahl stellten und dem Verein eine neue Perspektive geben wollten. Vorausgegangen waren auf Initiative von Bezirksbürgermeister Kögler zwei Treffen, in denen sich schließlich als Ergebnis das neue Führungsteam herauskristallisiert hatte.

(Meldungen dazu in der Presse)



Das Vorstands-Team des Heimatvereins von 2012 - 2014

Hartmut Wiechert

Er wuchs in Gadderbaum auf, studierte Englisch und Geschichte in Heidelberg, München und Berlin, lebte ein Jahr in London und wurde dann Gymnasiallehrer in München. Nach 40 Jahren in der bayerischen Landeshauptstadt kehrte er vor 2 Jahren wieder in seine Heimat zurück und machte mit seinem Engagement für öffentliche Belange bereits vor einem Jahr von sich reden, als er vehement gegen die Dichtheitsprüfung mobil machte. 

Siegbert Runde, Jugendfreund von H. Wiechert

Er bringt als Geschäftsführer im SV Gadderbaum viel Erfahrung in der Vereinsarbeit mit und hat sich auch bei der Organisation von großen Veranstaltungen wie den nationalen Deutschen Meisterschaften im Tischtennis einen Namen gemacht. 

Erika Remberg

Sie ist langjähriges Vorstandsmitglied und die alte und neue Schatzmeisterin. Sie ließ sich von dem frischen Wind anstecken und sagte spontan ihre weitere Mitarbeit zu, als H. Wiechert sie fragte, ob sie sich vorstellen könnte, in dem sich abzeichnenden neuen Team eine Aufgabe zu übernehmen. Mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung steht sie für die Kontinuität im HVG und gewährleistet die Bindung zu den älteren Mitgliedern. 

Wilhelm Herting

Er ist gelernter Betriebswirt und war bis zum seinem Ruhestand in verschiedenen Leitungsfunktionen innerhalb der v. Bodelschwinghschen Stiftungen tätig. Mit seiner Familie lebt er seit über 30 Jahren in der Ortschaft Bethel und kennt seine Heimatgemeinde wie seine Westentasche.

W. Herting ist kurz nach der JHV 2013 aus dem Vorstand ausgeschieden.



"Aktuelles"

wir versuchen einen "Neuanfang"

Wir bauen unsere Seite um

So war es ...