Dank und Geleit

 

Vorwort zur 1. Auflage 1953

 

 

Der Verfasser, Studienrat Dr. Schmidt, hat mit diesem Buche, das eine Erklärung der von ihm gezeichneten Karten aus 400 Jahren Sied­lungsgeschichte unserer Gemeinde ist, eine Arbeit geleistet, für die wir im Namen aller, die unsere Heimatgemeinde lieben, herzlich danken.

Es war der Wunsch der Gemeindevertretung, daß die Karten, die zunächst für den heimatkundlichen Unterricht in den Schulen bestimmt waren, allen heimatverbundenen Gadderbaumern bekannt würden. Dazu war ein erklärender Text notwendig. Herr Dr. Schmidt hat auch diese Aufgabe freundlicherweise übernommen.

 

Das Buch ist keine Chronik. Es gibt aber einen auf einwandfreien Tatsachen beruhenden Bericht über die in den vergangenen 400 Jahren entstandenen Veränderungen unserer Landschaft. In alten Bauern­häusern, alten Bäumen und Flurbezeichnungen stoßen wir heute noch auf die Zeugen dieser Vergangenheit. Wenn wir jetzt und auf engem Raum zusammengedrängt wohnen, so bietet doch unsere Gemarkung noch viel Interessantes und Schönes, das wir anhand dieser Siedlungs­kunde erschließen können. An dieser Stelle sei auch Herrn Nottebrock herzlicher Dank gesagt. Er wird in diesem Buche manches finden, was er in der Chronik der Gemeinde Gadderbaum uns aus alten Urkunden gesammelt hat.

 

Wir hoffen, daß dieses Buch bald in jedem Hause zu finden ist und allen heimatverbundenen Menschen Freude an der Geschichte ihrer Heimatgemeinde bringt.

 

 

 

Im Namen der Gemeindevertretung:

 

Kronshage, Bürgermeister



Vorwort zur 2. Auflage

 

Allen Gadderbaumer Entlaßschülern und allen Brautpaaren wurde seit 1953 das Buch „Gadderbaum, Siedlungskunde einer Gemeinde" überreicht. Es ist also inzwischen in vielen Gadderbaumer Häusern zu finden, wie es der jetzt verstorbene Herr Bürgermeister Kronshage im Vorwort zur ersten Auflage gewünscht hat. 1969 wird nun eine 2. Auf­lage notwendig. Herr Oberstudiendirektor Dr. Carl Schmidt, der die ersten 4 Karten zeichnete und beschrieb, starb 1963. Zwei Vorstands­mitglieder des Heimatvereins Gadderbaum (Lehrerin Elisabeth Flöthe und Rektor a. D. Ludwig Rese) haben deshalb die Aufgabe übernom­men, das Büchlein zu ergänzen durch die Beschreibung einer Karte von 1968.

 

Den Kartenbeschreibungen sind als Anhang zwei Berichte über Wanderungen hinzugefügt worden, die der Heimatverein Gadderbaum unter Herrn Dr. Schmidts Führung 1955 und 1956 unternommen hat. Alle Leser des Buches werden sich gern an diese Berichte erinnern, wenn sie auf den beschriebenen Wegen gehen und zu den erwähnten Höfen und Gemarkungen gelangen.

 

Möge auch die neue Ausgabe des Heimatbuches allen alten und jungen Gadderbaumern Freude bringen.

 

Friedrich Brandt, Bürgermeister



"Aktuelles"

wir versuchen einen "Neuanfang"

Wir bauen unsere Seite um

So war es ...