Liebe Heimatfreundinnen, liebe Heimatfreunde,

 

Fast auf den Tag genau ein Jahr war es her bei unserer Jahreshauptversammlung, dass drei Vereinsneulinge in den Vorstand des Heimatvereins gewählt wurden. Für die Mitglieder, die an der Versammlung nicht teilnehmen konnten, hier eine kleine Nachlese:

 

Trotz der schwierigen Ausgangssituation im Februar 2012 ist das vergangene Jahr durchaus erfolgreich verlaufen. Der Wechsel in der Vereinsführung hat für die Mitglieder erfreulicher Weise keinerlei Einschrän­kungen gebracht, und darauf können wir wohl mit Recht ein wenig stolz sein. Es darf aber nicht uner­wähnt bleiben, dass dieser Erfolg nur möglich war, weil sich alle Gruppenleiter bereit erklärt hatten, unter dem neuen Vorstand ihre Arbeit fortzusetzen. Nur so konnten alle Vereinsaktivitäten wie gewohnt weitergeführt werden, und wir möchten uns deshalb auch an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich bei den vielen ehrenamtlichen Gruppenleitern und Helfern bedanken, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.

 

Auch nach außen hin konnte sich der Verein gut präsentieren. Wir konnten dieses Jahr eine außergewöhnliche Medienpräsenz verzeichnen mit mehreren bebilderten Artikeln in der Bielefelder Presse. Die Rundbriefe und Schaukästen wurden neu gestaltet, um die Aktivitäten des Vereinslebens in der Öf­fentlichkeit besser darzustellen, und zu verschiedenen Veranstaltungen wurden neue Plakate und Hinweisschilder erstellt.

Der Heimatverein hatte einen Stand beim Bethelfest in der Handwerkerstrasse, und beim Bethellauf nah­men immerhin 29 Läufer und Geher in unserem Namen teil und machten mit eigens angefertigten Etiketten mit unserem Logo auf unseren Verein aufmerksam.

Unser Internetauftritt konnte mehr als 20 000 Klicks in weniger als einem Jahr verzeichnen. Es gibt also eine Klientel, die das Geschehen in Gadderbaum und unser Engagement aufmerksam verfolgt.

 

Trotz dieser sehr positiven und erfreulichen Entwicklung können wir aber nicht über die Tatsache hinwegsehen, dass es eine Reihe von Projekten gab, die wir nicht verwirklichen konnten. Wie wir schon in unserem ersten Rundbrief 1/2012 festgestellt haben, muss „es unser vorrangiges Ziel sein, neue und vor allem auch jüngere Mitglieder zu gewinnen. Mit einem neuen Vorstand allein und einer Reihe von engagierten Mitgliedern, die unsere traditionellen Gruppen organisieren und betreuen, ist es ja nicht getan. Wenn es uns nicht gelingt, neue Mitglieder zu gewinnen und den Verein altersmäßig deutlich zu verjüngen, stehen wir in wenigen Jahren vor derselben dramatischen Situation wie vor der letzten Jahreshauptversammlung.“

 

Dieses Ziel aber haben wir bisher leider noch nicht erreicht. Wir müssen daher erkennen, dass die Entwicklung des vergangenen Jahres zwar einen Neubeginn signalisiert, aber uns noch keinen wirklichen Fortschritt für die zukünftige Entwicklung des Vereins gebracht hat. Uns mangelt es zwar überhaupt nicht an Ideen, aber wir haben nicht genügend vor allem jüngere Mitglieder, die bereit sind, sich für neue Projekte zu engagieren und auch Leitungsfunk­tionen übernehmen. Diese Feststellung hat nichts mit Optimismus oder Pessimismus zu tun, sondern ist einfach die nüchterne Beschreibung der Situation unseres Vereins, mit der wir uns auseinandersetzen müssen.

 

Wie geht es also weiter?

 

1. Einrichtung neuer Arbeitsgruppen:

 

Vor einem Jahr haben wir bereits mehrere Projekte vorgestellt, mit denen wir einen Neubeginn des Gadderbaumer Heimatvereins einläuten wollten. Wir meinen, dass uns deren Verwirklichung gut zu Gesicht stehen würde, weil sie sich mit unseren eigentlichen Aufgaben als Heimatverein hier in unserem Stadtbezirk beschäftigen. Und wir hatten gehofft, mit einem breiteren und öffentlichkeitswirksamen Angebot auch jüngere Gadderbaumer ansprechen und so neue Mitglieder gewinnen zu können.

 

Vor dem Hintergrund, dass wir die Erstellung eines Bildbandes für Gadderbaum in Angriff nehmen wollen, erlangen diese Projekte nun neue Aktualität. Deshalb wollen wir noch einmal einen Anlauf starten, und wir hoffen, dass sich nun genügend Mitglieder finden, die sich von diesen Aufgabenfeldern angesprochen fühlen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei mir: H. Wiechert, Tel. 94987227 oder hartmut.wiechert@gmx.de .

 

  • Anlegen eines Fotoarchivs als Grundlage für künftige Projekte. Zunächst müsste unser umfangreiches Bildmaterial gesichtet, katalogisiert und digitalisiert werden. Wir könnten dann z.B. in Ausstellungen oder auch in unserem Buchprojekt sichtbar werden lassen, wie sich unser Stadtteil in den vergangenen einhundert Jahren verändert hat.

 

  • Ausarbeitung einer „Gadderbaum Rallye“ oder eine Art Schnitzeljagd, wie Sie sie aus Ihrer Jugendzeit noch kennen. Eine solche „Rallye“ könnte dann bei verschiedenen Rahmenveranstaltungen in Gadderbaum ein Beitrag des Heimatvereins sein – eventuell auch als Wettbewerb mit Preisen, Siegerehrung und allem drum und dran.

 

  • Unser „grünes“ Gadderbaum: Biologie, Naturschutz, Geologie; die Natur, in der wir leben und die uns umgibt. Wer kennt sich aus?

 

  • Straßennamen, was verbirgt sich hinter so manchem unbekannten Namen? Ziel könnte es z.B. sein, eine kleine Broschüre zu erstellen, mit der wir für die Aktivitäten des Gadderbaumer Heimatvereins werben könnten.

 

  • Wo ist was in Gadderbaum? Spaziergänge, Wanderwege, Spielplätze, Rastplätze, Bänke, – ein kleiner Leitfaden für jüngere wie ältere Gadderbaumer. Ziel könnte auch hier sein, eine kleine Broschüre zu erstellen, mit der wir auf die Aktivitäten des Heimatvereins hier in unserem Stadtteil aufmerksam machen könnten.

 

  • Allgemeine Archivarbeiten. Unser umfangreiches Archiv müsste gesichtet, geordnet und katalogisiert werden. (Zeitungsausschnitte, Broschüren, Dokumente, Bücher etc.)

 

2. Unser Buchprojekt:

 

Auf der JHV haben wir beschlossen, einen Bildband mit dem Arbeitstitel „Gadderbaum gestern und heute“ in Angriff zu nehmen. Wir haben bereits Kontakt zu einem Fachverlag aufgenommen, der uns ein attraktives Angebot gemacht hat. Und nun hoffen wir, dass sich ein Team von engagierten Mitarbeitern zusammenfindet, das dieses Projekt realisiert.

 

Zunächst möchten wir eine große Sammelaktion starten, und dazu sind Sie alle aufgerufen. Wir suchen Bilder, die Gadderbaum so zeigen, wie es einmal war. Das können Bilder jeder Art sein, auf denen Ausschnitte unseres Stadtteils zu sehen sind, vor allem natürlich von Ansichten, Straßen und Gebäuden, die nicht mehr vorhanden sind oder sich verändert haben. Personen auf den Bildern stören nicht, sondern sind – ganz im Gegenteil – sehr erwünscht, denn wir möchten ja ein lebendiges Bild unseres schönen Stadtteils zeigen.

 

!!! Helfen Sie uns !!! Machen Sie mit !!!

 

Stöbern Sie in Ihren alten Photoalben, Kisten und Kästen!

Fragen Sie bei Freunden, Bekannten und Verwandten!

Rufen Sie uns an, wenn Sie Tipps oder Hinweise für uns haben!

 

Dringend brauchen wir eine Reihe von Mitarbeitern, die die anfallenden Arbeiten erledigen. Alles, was an Bildmaterial zusammenkommt, muß gesichtet, geordnet und ausgewertet werden. Wir brauchen engagierte Photografen, die zu den Bildmotiven vom „alten“ Gadderbaum entsprechende Ansichten vom heutigen Gadderbaum erstellen. Und schließlich brauchen wir Menschen mit Lust auf schriftstellerische Arbeit, die die erläuternden und verbindenden Texte produzieren.

Bitte helfen Sie mit, damit wir dieses für den Heimatverein so wichtige Zukunftsprojekt verwirklichen können. Bei Interesse bitte melden bei Siegbert Runde, Tel. 452362.

 

3. Ausflüge, Fahrten, allgemeine Unternehmungen:

 

Gewöhnlich finden Sie die Termine für gemeinsame Unternehmungen im zweiten Teil dieses Rundbriefes. Das soll auch so bleiben. Neben den traditionellen Angeboten, die von unseren bewährten Gruppenleitern angeboten werden, wollen wir aber noch zusätzlich ein paar Anregungen an Sie weitergeben, die von einzelnen Mitgliedern an uns herangetragen wurden.

 

  • Tagesfahrt zum Gartenschaupark Rietberg (S. Runde, Tel. 452362)
  • Besuch des WDR-Studios Bielefeld (siehe „Vorschau auf weitere Veranstaltungen“)
  • Führung durch die Dr. Oetker Welt (siehe „Vorschau auf weitere Veranstaltungen“)
  • Führung Kunsthalle (Unter dem Motto 55+ finden zu allen Ausstellungen Sonderführungen, je­weils montags statt (S. Runde, Tel. 452362)
  • Stadtrundfahrt Bielefeld, gegebenenfalls längerer Stopp bei Universität Bielefeld (E. Remberg, Tel. 141949)
  • Radwanderungen (E. Remberg, Tel. 141949)
  • Ein Jour fixe oder Gadderbaumer Stammtisch, gegebenenfalls auch themengebunden oder alters­mäßig eingegrenzt (Schule, Gaststätten, damalige Kinderspiele etc.) (E. Remberg, Tel. 141949)
  • Führung durch den Tierpark Olderdissen (Helga Wittler, Tel. 0521 150273)
  • Besuch bei der NW in Sennestadt (E. Remberg, Tel. 141949)

 

Alle diese Vorschläge sind zurzeit allerdings noch Ideen, die darauf warten, in die Tat umgesetzt zu werden, und weder der Vorstand noch unsere Gruppenleiter können deren Organisation zusätzlich übernehmen. Wir brauchen daher Ihre Mitarbeit und wollen ein neues Organisationsverfahren versuchen:

Wenn Sie Interesse an einer dieser Arbeitsgruppen oder Unternehmungen haben, rufen Sie uns an unter den jeweils angegebenen Nummern. Wenn sich jeweils eine ausreichende Anzahl von Interessenten gefunden hat, werden wir uns bei Ihnen rückmelden und bemühen, jemanden zu finden, der die konkrete Organisation für die jeweilige Unternehmung übernimmt.

 

4. Computer- und Englischkurse:

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurde vorgeschlagen, Computer- und Englischkurse für Anfänger einzurichten, für die sich auch sofort auch eine Reihe von Mitgliedern in Teilnehmerlisten eingetragen hat. Beide Vorschläge sind allerdings nicht neu. Wir konnten sie im vergangenen Jahr nur leider nicht in die Tat umsetzen, weil uns für Computerkurse die räumlichen und technischen Vor­aussetzungen nicht zur Verfügung standen und für Englischkurse keine Kursleiter. Und an dieser Sachlage hat sich nach unserem Kenntnisstand auch bis heute nichts verändert.

 

Zum allgemeinen Verständnis: Die Grundvoraussetzung für einen Erfolg versprechenden Computerkurs ist grundsätzlich, dass jeder Teil­nehmer vor einem eigenen Rechner sitzen und selbst agieren kann und muss. Daneben sitzen und zusehen bringt so gut wie überhaupt nichts. Darüber hinaus muss jeder Rechner mit demselben Betriebssystem laufen und identisch konfiguriert sein. Wenn das nicht so ist, dann ist das genau so, als wenn man einen Englischkurs besucht, und jeder Teilnehmer erscheint mit einem anderen Schulbuch.

Jedes Betriebssystem hat eine andere Oberfläche, was bedeutet, dass alles das, was der Benutzer des einen Betriebssystems auf seinem Monitor sieht, völlig anders ist als das, was der Benutzer eines anderen Betriebssystems sieht. Deshalb ist es auch keine Lösung, wenn die Teilnehmer eigene Geräte mitbringen würden. Im Augenblick sind allein 4 Windows-Betriebssysteme gängiger Standard, und daneben gibt es noch Apple und und Linux. Es wäre also höchst unwahr­scheinlich, dass alle Teilnehmer eines Kurses zufällig Laptops mit dem gleichen Betriebssystem mitbrin­gen würden.

Auch was die Frage eines Kursleiters betrifft, scheint ein grundlegendes Missverständnis vorzuliegen. Offenbar gingen einzelne Mitglieder bei der JHV davon aus, dass die Kosten für die geplanten PC-Kurse vom Verein getragen werden. Wir aber sind bisher immer davon ausgegangen, dass es gute Tradition des Heimatvereins ist, dass die Gruppenleiter wie auch der Vorstand unentgeltlich und ehrenamtlich tätig sind. Wie sollten wir unseren langjährigen ehrenamtlichen Gruppenleitern und Helfern begreiflich machen, dass wir nun für ein derartiges Kursangebot bezahlte Referenten engagieren, zumal die Schulungskosten unsere Mittel bei weitem übersteigen würden.

 

Es wäre uns jedoch ein Anliegen, möglichst viele unserer Mitglieder an das Internet heranzuführen. Deshalb haben wir recherchiert und zwischenzeitlich Kontakt mit einer Bildungseinrichtung in unserem Stadtteil aufgenommen, in der entsprechend ausgestattete Räumlichkeiten und auch erfahrene Kursleiter vorhanden sind. Wir sind im Gespräch und hoffen, Ihnen schon bald geeignete Kurse anbieten zu können. An einem Computerkurs interessierte Mitglieder, die auf der JHV nicht anwesend waren, melden sich bitte bei H. Wiechert, Tel. 94987227.

 

Was Englischkurse angeht, bemüht sich Frau Domke weiterhin um eine geeignete Lehrkraft, die Kurse in der Pellahöhe anbieten könnte. Wir möchten die Einrichtung solcher Kurse unterstützen und auch entsprechend dafür werben, möchten aber darauf hinweisen, dass auch hier die Kosten von den Teilnehmern selbst getragen werden müssen. An einem Englischkurs interessierte Mitglieder, die auf der JHV nicht anwesend waren, melden sich bitte bei Frau Domke, Tel. 140240.

 

Weitere Vereinsnachrichten:

 

Fahrtengruppe: Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Frau Forneberg und Frau Pieper mit Ablauf dieses Jahres ihre eh­renamtliche Tätigkeit als Leiterinnen der Fahrtengruppe beenden werden. Eigentlich wollten sie ja schon mit Ablauf des Jahres 2011 aufhören, und wir sind ihnen sehr dankbar, dass sie sich nicht nur bereit erklärt haben, den neuen Vorstand zu unterstützen und noch ein Jahr die beliebten Ein- und Mehrtagesfahrten zu organisieren, sondern sogar noch ein weiteres Jahr drangehängt haben.

 

In diesem Jahr können wir uns also noch einmal auf die beliebten Angebote unserer bewährten Gruppenleiterinnen freuen. Aber für die Zukunft brauchen wir nun dringend jemand, der ihre Nachfolge antritt, und es wäre natürlich sehr hilfreich und wünschenswert, wenn sich schon jetzt ein oder zwei „KandidatInnen“ melden würden, um sich im Laufe dieses Jahres einzuarbeiten.

 

Rücktritt: Leider ist Herr Herting von seinem Amt als Vorstandsmitglied zurückgetreten. Wir danken ihm für seinen für den Verein geleisteten Einsatz und hoffen, dass er uns auch in Zukunft mit seinem Wissen und seinen Kontakten vor allem im Ortsteil Bethel hilfreich zur Seite stehen wird.

 

 

Patenschaft für einen „Stolperstein“:

Am 2. Mai werden in Bethel drei „Stolpersteine“ verlegt.

„Stolpersteine“ sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das die Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, der Sinti und Roma, der politisch Verfolgten, der Homosexuellen, der Zeugen Jehovas und der Euthanasieopfer im Nationalsozialismus lebendig erhalten soll. Die Steine selbst sind kubische Betonsteine mit einer Kantenlänge von zehn Zentimetern, auf deren Oberseite sich eine individuell beschriftete Messingplatte befindet. Sie werden in der Regel vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster des Gehweges eingelassen.

 

Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas und erinnern an Menschen, die im Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Hier bei uns haben Schüler des Leistungskurses Geschichte am Bodelschwingh Gymnasium Bethel seit Herbst 2011 im Stadtarchiv und im Bethel-Archiv recherchiert und nun nach anderthalb Jahren das Schicksal von drei Opfern des NS-Regimes dokumentiert, derer nun mit der Verlegung von Stolpersteinen gedacht wird.

 

Der Heimatverein Gadderbaum wird die Patenschaft für den „Stolperstein“ für Kurt Simon übernehmen.

 

Kegelgruppe: Leider hat sich trotz unseres Appells auf der JHV niemand für unseren monatlichen Kegelabend angemeldet. Wir mussten deshalb bereits unseren Februar-Termin ausfallen lassen und haben uns entschlossen, keine weiteren Kegelabende mehr anzubieten. Es ist auch der Pellahöhe nicht zuzumuten, dass sie zum wiederholten Male für uns Termine reserviert, die wir dann kurzfristig absagen müssen.

 

 

*     *     *     *     *     *     *     *     *

 

 

In den Monaten April, Mai, Juni 2013, finden folgende Veranstaltungen statt:

 

Singkreis

jeweils mittwochs um 17.30 Uhr im Begegnungszentrum Pellahöhe.

Am 17. Apr./ 08. Mai/ 22. Mai/ 12. Juni/ 26. Juni

 

Volkstanz

jeweils donnerstags um 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der Turnhalle der von Bodelschwingh – Schulen an der Kükenshove.

Am 11. Apr./ 25. Apr./ 23. Mai/ 13. Juni/ 27. Juni

Sonntag, den 31. März 2013:           Osterfeuer

Nach einjähriger Pause findet wieder ein „Osterfeuer“ statt, allerdings an anderem Ort und in neuem Gewande. Der Heimatverein gehört mit zu den Veranstaltern und übernimmt gemeinsam mit dem SV Gadderbaum die Versorgung mit Getränken. Nähere Informationen erhalten Sie über Handzettel und Plakate, die in der Woche vor Ostern überall in Gadderbaum auf diese Veranstaltung hinweisen.

Ort: Wiese am Parkplatz des Feuerwehrgerätehauses, Quellenhofweg

 

Sonntag, den 7. April 2013: Wanderung nach Dornberg

Wir treffen uns um 9.30 Uhr am Betheleck (Sparkasse) und wandern von dort nach Dornberg. Es sind diesmal wirklich nur 10 KM, die wir bequem in 2 1/2 bis 3 Stunden gehen. keine großen Steigungen. Ich hoffe deshalb auf rege Beteiligung. Bitte 1 Woche vorher bei mir anmelden, da ich den Tisch fürs Mittagessen (gegen 12.30 Uhr) dort reservieren möchte.

Anmeldung bis 31. März bei Frau Reuter, Tel. 152384 oder E-Mail  reuter-edith@web.de. Falls noch jemand Fragen hat, einfach anrufen!

 

Samstag, den 27. April 2013 – 15.00 Uhr: „Klönen und mehr“

... im Begegnungszentrum Pellahöhe, An der Rehwiese 21, 33617 Bielefeld,

stellt Frau Meyer zu Helligen den Schriftsteller Ruphin Scharim vor.

 

Donnerstag, den 2. Mai 2013 – 16.00 Uhr: Verlegung eines „Stolpersteins“

Von 16:00 – 18:00 Uhr werden in Bethel drei Stolpersteine verlegt. Der Heimatverein hat die Patenschaft für einen Stein übernommen. Beginn der Verlegung ist am Karl-Siebold-Weg 3 und Ende mit einer Andacht durch Pastor Wolf in Haus Ebenezer, Ebenezerweg.

 

Sonntag, den 05.Mai 2013 – Frühlingsmarkt am Bauernhaus-Museum

Wie schon in den Vorjahren findet auf dem Gelände des Bauernhausmuseums der Frühjahrsmarkt mit verschiedenen Ausstellern aus der Region statt. Auch unsere Backgruppe ist wieder dabei und stellt ihren bekannten und begehrten Butterkuchen her.

 

Sonntag, den 05.Mai 2013 – Fahrt zum Spargelessen

 

E i n l a d u n g

zu einer gemeinsamen Tour für die Mitglieder der Vereine:

                        Heimatverein                                                   Biochemischer Verein

                        Gadderbaum e.V.                                                       Bielefeld-Gadderbaum e.V.

 

Für den 5.Mai 2013, einem Sonntag, haben wir für Sie, verehrte Mitglieder, eine kleine Bustour zusammengestellt:

10.45 Uhr        Abfahrt vom Taxistand vor auto-nikko, Gütersloher Straße 8, Bielefeld-Brackwede oder

10.55 Uhr        vom Ärztehaus, Deckertstraße 54, Bielefeld-Gadderbaum, zum Spargelessen nach Löhne/Westf. Zum Gasthof Haus Flores in der Bergkirchener Straße 200. Ankunft dort:

11.45 Uhr       geboten wird pro Person ein: Spargelessen mit Schinken und Schnitzel, sowie Salzkartoffeln mit zerlassener Butter und Holländischer Sauce. Als Dessert Vanilleeis mit heißen Kirschen und als Abschluss wahlweise: Cappucino oder Espresso oder Kaffee. Weitergehende Wünsche sind von den Teilnehmern selbst zu tätigen!

14.00 Uhr        fahren wir weiter nach Minden zum Preussen - Museum und dort um

15.00 Uhr        beginnend eine Führung – 1 Museumsführer für 20 Teilnehmer.

                        Thema:Die Frauen in dieser Zeit und deren Einflussnahme!

                                               Vielleicht auch ein wenig Ranküne?

16.30 Uhr        wird die Museumsführung beendet sein und die Heimfahrt steht an. Zwischen

17.30 Uhr        und 18.00 Uhr werden wir wieder an den Ausgangspunkten sein.

Die Tour kostet pro Person 36,50 €.

Das Geld ist zu zahlen auf das Konto 53586491 bei der Sparkasse Bielefeld, Bankleitzahl 48050161, Kontoinhaber Günther + Erika Remberg.

Ihre Anmeldung ist durch Ihre Zahlung gegeben und muss bis 10.April 2013 erfolgt sein. Rückzahlungen erfolgen nicht, es sei denn die Tour kann nicht stattfinden.

Wir von den beiden Vereinen meinen, Ihnen hier ein gutes Angebot zu unterbreiten und können nur sagen: „Seien Sie dabei“; kommen Sie mit! Sie werden den Tag in guter Erinnerung behalten, auch wenn es mal schauert“.

Es erwarten Sie:

 

                        Heimatverein                                       Biochemischer Verein

                        Gadderbaum e. V.                                          Bielefeld-Gadderbaum e. V.

                        Gisela Forneberg                                            Günther Remberg

 

Freitag, den 17. Mai 2013 – Spaziergang

Wer hat Lust auf einen gemeinsamen Spaziergang durch den maigrünen Wald mit einer Kaffeepause im Tierpark Olderdissen? Herr Wittler bietet sich als wegekundiger Führer eines Rundkurses an. Keine Anmeldung erforderlich.

Treffpunkt: 15.00 Uhr Schildhof Wendeschleife (Endhaltestelle Linie 29)

 

Samstag, den 25. Mai 2013 – 15.00 Uhr: „Klönen und mehr“

... im Begegnungszentrum Pellahöhe, An der Rehwiese 21, 33617 Bielefeld,

ein Bericht über das Kinderhospiz von Frau Barthels.

 

Donnerstag, den 30. Mai 2013:       Wanderung mit Frau Reuter

Wir fahren mit der Straßenbahn nach Senne und weiter bis Sennestadt. Von dort wandern wir zurück. Einkehr in Waterbör vorgesehen. Der Wanderweg ist ggf. etwas länger, etwa 11-12 KM. Aber es ist dann Frühling, die Bäume wunderschön grün und wir können sicher den Weg geniessen.

Pausen zwischendurch bei Bedarf. Start-Treff ist wieder Betheleck gegen 9.30 Uhr. Genauere Zeitangaben können wir bei der Anmeldung besprechen. Bitte 1 Woche vorher anmelden, da ich für uns den Tisch reservieren möchte.

Anmeldung bis 23. Mai bei Frau Reuter, Tel. 152384 oder E-Mail  reuter-edith@web.de. Falls noch jemand Fragen hat, einfach anrufen!

 

Sonntag, den 16. Juni 2013:             Wanderung im Lipperland

Es geht ins Lipperland. Wir können mit dem Zug fahren bis Leopoldstal und wandern dann über die schönen Aussichtspunkte Lippischer Velmerstot und Preussischer Velmerstot. In der "Silbermühle" werden wir dann einkehren.

Die Wanderzeit wird sicher wieder etwa bei 3 Stunden liegen. Aber ich werde den Weg so aussuchen, dass es nicht zu anstrengend wird und wir die Gegend und die tollen Ausblicke geniessen können.

Anmeldung bis 9. Juni bei Frau Reuter, Tel. 152384 oder E-Mail  reuter-edith@web.de. Die genaue Startzeit erfahren Sie bei der Anmeldung. Falls noch jemand Fragen hat, einfach anrufen!

 

Samstag, den 22. Juni 2013, 14:00 – ca 22:30: Bethel – Fest der Vielfalt 2013

Ein buntes Fest für den ganzen Stadtteil, für Jung und Alt, mit vielen Spielaktionen, Theater, Malerei, Flohmarkt, Tombola, Tanz und viel Musik. Der Heimatverein ist mit einem Stand vertreten. Wer noch etwas anbieten oder bei der Organisation mithelfen möchte, meldet sich bitte bei S. Runde, Tel. 452362.

Ort: vom Grete-Reich-Weg bis zum Quellenhofweg

 

Samstag, den 22. Juni 2013:            Westfalentag in Emsdetten

 

Programm:

9.30 Uhr     Möglichkeit zum Frühstück und zur Besichtigung der Info-stände

10.00 Uhr       Ökumenischer Wortgottesdienst

10.15 Uhr       Eröffnung des Westfalentages durch LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch

11.00 Uhr       Vortrag: Landesentwicklungsplan des Landes NRW – eine Antwort auf die Fragen des ländlichen Raumes (Dr.-Ing. Christoph Epping)

12.00 Uhr       Mitgliederversammlung des Westfälischen Heimatbundes

13.00 Uhr       Gemeinsames Mittagessen

 

14.00 – 16.30 Uhr    Exkursionen und Arbeitskreise      (zeitlich parallel)

AK 1:              Praktische Fragen der Heimatarbeit (Dr. Ingo Fiedler, Dr. Edeltraud Klueting)

AK 2:              Films „Westfalenlied“ (1957) – mit anschließender Diskussion (Dr. Volker Jakob)

Exkursionen:

  1. Stadtrundgänge auf unterschiedlichen Routen
  2. Radtour (Teilnehmerzahl: max. 15 Personen)
  3. Naturkundliche Exkursion: Emsdettener Venn und Emsaue
  4. Rundgang zu den Museen des Heimatbundes Emsdetten und zum Alten Backhaus

      5.   Busexkursion zum Kloster Gravenhorst

      6    Busexkursion zum Kloster Bentlage und zur Saline in Rheine

  1. Busexkursion nach Horstmar mit Besichtigung der Burgmannshöfe

 

16.30 – 17.15 Uhr    Gemeinsames Kaffeetrinken

 

Ganztägig 10.00-16.30 Uhr: Programm für Kinder und Jugendliche

 

Die Veranstaltung findet statt in Stroetmanns Fabrik, Friedrichstraße 1-2, 48282 Emsdetten. Leider liegen uns zurzeit noch keine Informationen zu Anreise, Mittagessen, Kosten etc. vor. Interessierte Mitglieder erkundigen sich bitte bei Erika Remberg, Tel. 141949. Anmeldung bitte bis 30.4.2013.

 

 

Samstag, den 29. Juni 2013 – 15.00 Uhr: „Klönen und mehr“

... im Begegnungszentrum Pellahöhe, An der Rehwiese 21, 33617 Bielefeld,

spricht Herr Martin Braune über seine Projektbegleitung – Osteuropahilfen -.

 

 

Vorschau auf weitere Veranstaltungen!

 

Montag, den 8. Juli 2013 – 17.00 Uhr: Besuch der „Oetker Welt“

Geschulte Gästeführer begleiten die Gruppen auf einem ca. zwei Stunden dauernden Rundgang. Danach erwartet die Teilnehmer ein süßer Genuss aus dem Puddingwunder und weitere leckere Kostproben. Zum Abschied erhält jeder Gast eine kleine Überraschung.

Die Kosten für die Besichtigung betragen 10,00 € pro Teilnehmer. Treffpunkt: 16:45 Uhr vor der Hauptverwaltung, Lutterstr. 14. Verbindliche Anmeldung bitte bis 10. Mai, da wir den Termin noch bestätigen müssen und bis dahin eine ausreichende Teilnehmerzahl benötigen. Anmeldung bei:

Regina Runde, Tel. 0521 452362 oder email ReSiRunde@aol.com

 

28. Juli – 3. August 2013: 7 Tagefahrt an den Tegernsee

Unser Quartier liegt im schönen Bad Wiessee am Tegernsee). Während unseres Aufenthalts werden folgende Ausflüge angeboten:

  • Mittenwald – Werdenfelser Land – Garmisch-Partenkirchen – Oberammergau
  • Kloster Ettal – Wieskirche – Starnbergersee – Ammersee
  • Fahrt durchs Tegernseer Tal und Umgebung

Der Preis für diese Reise beträgt 699,- €. Inbegriffen ist wie immer HP, und es gibt keinen EZ---Zuschlag.

Wer mit uns diese Reise machen möchte, bitte möglichst schnell bei Margrit Pieper anmelden (Tel. 14 19 30), da die Einzelzimmer schnell ausgebucht sind.

 

Samstag, den 24. August 2013: Ausflug mit Weser - Kanalschifffahrt

Wir fahren mit dem Bus nach Minden. Von dort mit dem Schiff bis Sachsenhagen, wo wir zu Mittag essen. Anschließend fahren wir weiter zum Steinhuder Meer, wo es dann Kaffee und Kuchen gibt. Anmeldung bitte frühzeitig bei Margrit Pieper, Tel. 14 19 30.

Sonntag, den 1. September 2013: Fahrt zur Dahlienblütenschau

Die Dahlienblütenschau findet in Bad Wiesmoor statt. Der Preis für die Fahrt zu diesem Blumenkorso plus Mittagessen beträgt 49,- €. Wer mitfahren möchte, bitte anmelden bei Margrit Pieper, Tel. 14 19 30.

 

Dienstag, den 1. Okt. 2013 – 14.00 Uhr: Besuch des WDR-Studios Bielefeld

Die Führung dauert zwei Stunden. Begrenzte Teilnehmerzahl! Die Teilnehmer werden in der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt. Anmeldung bei:

Regina Runde, Tel. 0521 452362 oder email: ReSiRunde@aol.com

 

 

Wir möchten Sie zu allen diesen Veranstaltungen herzlich einladen und würden uns über eine rege Beteiligung sehr freuen. Gäste sind zu allen Veranstaltungen ebenfalls herzlich willkommen.

 

Mit herzlichen Grüßen im Namen des gesamten Vorstands

 

        

 

Bitte denken Sie an das Mitbringen gebrauchter Briefmarken für die Briefmarkenstelle der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Der Verkaufserlös kommt sozialen Zwecken in der „dritten Welt“ zugute.

 

Wir gratulieren zu besonderen Geburtstagen!

 

Giesela Hagemann                                       75 Jahre                     15. April 2013                       

Rainer Kotte                                     80 Jahre                     18. April 2013

Elisabeth Veldkamp              85 Jahre                     28. April 2013

Margarete May                                80 Jahre                     04. Mai 2013

Waltraud Hartmann              75 Jahre        06. Juni 2013

Magrit Pieper                                   80 Jahre                     19. Juni 2013

 



"Aktuelles"

wir versuchen einen "Neuanfang"

Wir bauen unsere Seite um

So war es ...